28.04.2019 11:53 Age: 84 days
Category: ALL, Vereine

Favoritensiege beim Ötztaler Mountainbike Festival

Racing Team Haiming


Aufgrund der hohen Kategorisierung und die damit verbundene Klasse der teilnehmenden Athleten aus 19 Nationen, wird es für Außenseiter immer schwieriger gute Ergebnisse zu erzielen. Es erfordert viel Erfahrung Routine und ein gutes Auge, den Kurs fehlerfrei zu bewältigen. Der schnellste Weg durch eine Kurve muss nicht immer der beste sein. Wenn man  die Ideallinie nicht halten kann, erfordert es viel Kraft und Energie, wieder in die Spur und damit in den Rhythmus zu gelangen.

Wenn man sich die Erstplatzierten der Elite Herrn, Stephane Tempiere, Maxime Marotte aus Frankreich und Florian Vogel aus der Schweiz betrachtet, haben die schon mehr als 15 Jahre Rennerfahrung und mehrere Weltmeisterschaften bestritten. Charly Markt wurde in diesem Weltklassefeld in dem 14 Nationen mitgefahren sind, mit einer starken Schlussrunde noch an achter Stelle gewertet.

Bei den Damen sieht man den Leistungsunterschied der Athletinnen noch mehr, da die Dichte nicht in diesem Umfang gegeben ist. Da hier die erforderliche Kraft und der enge Blickwinkel nicht wie bei den Männern gegeben sind, bedarf es einer exzellenten Technik und Koordination, um das Rennen erfolgreich zu bewältigen.

Gewonnen hat wie im letzten Jahr Anne Tauber aus den  Niederlanden vor der Schweizerin Sina Frei und der Italienerin Martina Berta.

Einen überragenden Leistungsbeweis erbrachte bei den Junioren unser Mario Bair vom Racing Team Haiming. Er gewann vor dem Franzosen Chazaly Lois und dem Italiener Laner Jan mit über 10 Minuten Vorsprung auf den nächsten Österreicher, den 11 Platzierten Churfürst Daniel aus Niederösterreich, die Juniorenwertung.

Auch bei den Juniorinnen konnte die Europameisterin des letzten Jahres, Mona Mitterwallner vom Racingteam Haiming, nach einem harten Kampf vor der Schweizerin Ronya Blöchlinger und die für das Brunex Feld Team aus der Schweiz fahrende Tamara Widmann aus Haiming, das Rennen gewinnen.

Pech hatte Ryan Hoendervangers bei der U/17,  der zwischenzeitlich an dritter Stelle lag, aufgrund von Rückenproblemen aber aufgeben musste. Dasselbe passierte Viktoria Gratzer, die nach einem aufopfernden Kampf, wegen Kreislaufprobleme das Rennen beendete.

Ihren ersten Wettbewerb hatten unsere jüngsten Vereinsmitglieder zu bewältigen. Mit viel Eifer und Einsatz stellten sie sich den  harten Anforderungen der Strecke, den Konkurrenten aus Deutschland, Italien und den anderen Österreichischen Bundesländern.

Rückblickend  war es wieder eine herausfordernde und gelungene Veranstaltung, indem wir der Gemeinde Haiming, dem Ötztal Tourismus, allen unseren Partnern  danken und den mithelfenden Vereinsmitglieder gratulieren zu ihrer hervorragenden Leistung.

Text und Foto: Gerhard Auf Der Klamm