28.04.2019 11:13 Age: 24 days
Category: ALL, Chronik

"Wasser Tirol" – mehr als eine Baustoffprüfstelle

Tiroler Qualitätszentrum für Umwelt, Bau und Rohstoffe


Die Wasser Tirol betreibt seit 2006 die vormalige TIWAG Baustoffprüfstelle. Schwerpunktmäßig werden heute am Standort in der Gewerbestraße chemische, bakteriologische und physikalische Untersuchungen durchgeführt. Weiters wird in der früheren PREFA-Halle seit 2016 ein Lager für Bohrkerne von Erkundungsbohrungen betrieben. Im diesem werden „Schätze für Generationen“ aufbewahrt. Sie liefern wichtige Informationen für die Planung, Bau und Betriebsführung von anstehenden als auch zukünftigen und generationenübergreifenden Hoch- und Tiefbauprojekte. Erkundungen verschlingen Unmengen an finanziellen, personellen und zeitlichen Ressourcen. Bei der Lagerung der wertvollen Fracht wird vermeintlich gespart und häufig „unter der Brücke“ entsorgt. Die richtige Lagerung und damit die Erhaltung der Bohrkerne ist von großer Bedeutung, damit sie auch für zukünftige Baumaßnahmen Grundlagen liefern können.

Heute sind 25 Mitarbeiter bei der Wasser Tirol in Ötztal-Bahnhof tätig – viele davon stammen aus der Region. Einer von ihnen ist der Mötzer Andreas Höpperger. 2006 begann er die Lehre als Chemielabortechniker in der Wasser Tirol. Heute ist der in seiner Freizeit ehrenamtlich als Notfallsanitäter tätige Oberländer stellvertretender Laborleiter und beweist einmal mehr, dass Karriere mit Lehre kein leeres Schlagwort ist.

Weiters wurde mit den Firmen Wasser Tirol, Solexperts und Hydroisotop ein Qualitätszentrum gegründet, das in den nächsten Jahren kontinuierlich ausgebaut werden soll. In diesem Qualitätszentrum vereinen Fachfirmen interdisziplinäre Kompetenzen und bieten einen Rundum-Service mit nur einem Ansprechpartner an. Das Qualitätszentrum soll in den nächsten Jahren wichtige Impulse in den Bereichen Umwelt, nachhaltiges Bauen und Rohstoffmanagement geben. Die Dienstleistungen umfassen unter anderem Baustoffprüfungen, fels- und bodenmechanische Untersuchungen, bakteriologische und chemische Untersuchungen, Geochemie, Isotope, Hydrogeologie, geotechnische, felsmechanische und hydrogeologische Untersuchungen, Instrumentierungen, Monitoring von Infrastrukturbauwerken und vieles mehr

Text und Foto: Dietmar Thomaseth, Wasser Tirol