18.07.2017 09:44 Age: 65 days
Category: ALL, Vereine

Zweigverein Radsport

MTB-Festival nachgedreht


887 Starter, 32 Nationen, eine gerissene Kette, ein Platten, einige Massenstürze, und ein Doppelolympiasieger als Gewinner - das war das heurige Mountainbike-Festival auf der Ötztal Höhe. Das meinten einige unserer Youngsters zum Event:

Mario Bair:
„Gut vorbereitet, aber trotzdem ein wenig nervös besichtigte ich am Samstag noch einmal kurz die Strecke bevor es dann um 14.45 so richtig losging. Von Anfang an wurde das Tempo sehr hoch gehalten und ich verlor bis zum Erreichen der eigentlichen Strecke einige Plätze. Da die Distanz des Rennens aber über fünf Runden verlief, hatte ich genug Zeit, mich immer weiter nach vorne zu arbeiten. Erleichtert hat mir dies vor allem das großartige heimische Publikum, welches an der ganzen Strecke begeistert mit mir mitfieberte. Schlussendlich kamen vor mir zwei Schweizer ins Ziel und ich konnte mir den letzten Platz am Podium sichern. Alles im Allem war dieses Wochenende ein tolles Erlebnis, denn die technisch schwierige und konditionell anspruchsvolle Strecke und die zahlreichen bekannten Zuschauer machten diese Veranstaltung einzigartig.“

Andreas Gratzer:
„Ich startete in das Rennen und war am Anfang fast in einen Sturz verwickelt, doch kam noch gut raus und musste dann aber erst mal einige in der langen Steigung überholen. In den Runden habe ich auch einige überholt und Überholmanöver von anderen abgewehrt. Das Wichtigste für mich war, unverletzt ins Ziel zu kommen. Mit meiner Platzierung war ich zufrieden und freute mich schon wieder auf das nächste Rennen.“ 

Tamara Wiedmann:
„Beim Heimrennen in Haiming hatte ich mir den Wahnsinns dritten Platz erkämpft. Leider ist mir in der letzten Runde die Kette gerissen und ich musste das Rennen beenden. Trotzdem war ich mit dem Rennverlauf bis zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden.“

Jordana Auf der Klamm:
„Mir hat das Rennen heuer noch besser gefallen als in den letzten Jahren, da wir in diesem Jahr erstmals zum Proffix Swiss Bike Cup gehört haben. Ich selbst hatte heuer wenig Chancen auf das Podest zu fahren, da ich im ersten Jahr U-17 bin und durch den Swiss Bike Cup hatten wir eine noch stärkere Besetzung. Zudem ist mir noch die Kette heruntergefallen und ich musste das Rennen kurz unterbrechen. Mir hat es trotzdem wieder sehr viel Spaß gemacht mitzufahren. Für das erste Jahr U-17 bin ich mit meiner Performance zufrieden.“

Text: Gerhard Auf der Klamm