18.07.2017 09:30 Age: 65 days
Category: ALL, Jugend

VS Ötztal-Bahnhof als Cyberkids, Feuerwehrhelden und Recyclingexperten.


Es ist spannend und aufregend, sich mit anderen über die Computertastatur und das Internet zu "unterhalten" - also zu chatten. Wenn man entdeckt, dass man sich gut versteht, die gleichen Witze lustig findet, vielleicht auch die gleichen Internetseiten mag und vieles mehr, fühlt man sich dem anderen gleich ganz nah.

Aber wer sagt dir, dass dein Freund im Internet wirklich dein Freund ist? Hast du wirklich 30 Freunde oder Freundinnen im Internet? Jemanden, mit dem du dich austauschen und über alles lachen und sprechen kannst? Freunde im Internet? Aber Achtung: Woher weißt du, dass er wirklich der Junge oder das Mädchen in deinem Alter ist und ehrlich meint, was er oder sie dir erzählt? Im Chat kann jeder so tun, als sei er jemand ganz anderes. Zum Beispiel kann die 13-jährige Lena in Wahrheit der 50-jährige Paul sein. Er will sich vielleicht auf diesem Wege dein Vertrauen und deine Adresse erschleichen. Vielleicht möchte er sich sogar im realen Leben mit dir treffen. Aufgepasst beim Chatten! Gib niemals persönliche Daten von dir bekannt, vor allem niemals deinen vollständigen Namen, deine Adresse, deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse. Verabrede dich niemals im richtigen Leben mit einem Chat-Freund. Wenn dich jemand dazu auffordert, oder du das selbst einmal möchtest, dann sprich unbedingt mit deinen Eltern oder vertrauten Erwachsenen darüber. All das hat ein Team des Polizeipostens Imst und Silz in seinem Programm „ CyberKids“ auf kindgerechte und sehr anschauliche Weise den Schülern der 4. Klasse VS Ötztal-Bahnhof vermittelt. In Form von Spielen und anschaulichen Beispielen wurden ihnen die wichtigsten Grundregeln für den zukünftigen, sicheren Umgang im Internet nähergebracht. Jedoch nicht nur im Internet sind die Kinder der VS Ötztal-Bahnhof kleine Experten, sondern auch die Arbeit der Feuerwehr durfte die 1. Klasse bei der Besichtigung des Stützpunktes in Ötztal-Bahnhof, hautnah erleben. Drei Mitglieder der Freiwilligen-Feuerwehr brachten den Kindern die wertvolle Arbeit der Feuerwehrleute lebhaft näher. Die Kleinen konnten Jacken, Helme, Westen und alles, was es sonst noch an Ausrüstungsgegenständen gibt, an- bzw. ausprobieren. Anschließend konnten die Schüler in 2 Gruppen die beiden Feuerwehrautos erkunden und sie durften natürlich auch das Löschen ausprobieren. Als besonderes Highlight brachten uns die Feuerwehrmänner mit eingeschaltetem Folgetonhorn zurück zur Schule. Die Kinder samt Begleitpersonen hatten viel Spaß bei diesem informativen und praktischen Lehrausgang. Ebenso die 2. und 3. Klasse der Volksschule Ötztal-Bahnhof erlebten ein tolles Ausnahmeprogramm. Gemeinsamen nahmen diese an einem Recycling-Workshop der Firma Höpperger in Rietz teil. Die SchülerInnen wurden bei der Schule abgeholt und in Rietz herzlich empfangen, Es waren Klassen u. a. aus Kematen, Telfs, Haiming und Rietz vertreten. Durch einen perfekt organisierten Ablauf konnten mehr als 100 Kinder ihr Wissen zum Thema Müll und Recycling unter Beweis stellen. Müll sortieren, Material bestimmen und Müllvermeidung wurden auf diversen Stationen spielerisch erarbeitet, geübt und gefestigt. Ein Highlight war der Auftritt der Maskottchen Tobi und Höppi. Für den Durst standen verschiedene Getränke bereit. Abschließend bekam jedes Kind für seinen Einsatz eine Medaille von Harald Höpperger überreicht.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Team der Polizei Imst und Silz, der Feuerwehr Ötztal-Bahnhof und der Firma Höpperger, welche uns so lehrreichen Vormittage mit viel Spaß und Action ermöglicht haben.

Texte und Fotos: Katrin Knitel, Martina Zoller, Evamaria Bauer